Akai MPC5000 drastisch gesenkt!

Mit der MPC5000 stellte Akai Professional im Sommer 2008 eines der ganz großen Highlights im Hardwaresektor vor. Das Music Production Center sinkt jetzt noch einmal empfindlich im Preis. 1499 € – so lautet die Kampfansage von Akai Professional.

akai mpc500

Die neue MPC5000 besitzt einen 8-Spur Hard Disc Recorder, einen virtuell-analogen Synthesizer mit 20 Stimmen, 3 Oszillatoren pro Stimme und Arpeggiator, eine Sequencing Engine mit 960 PPQ Auflösung, Pad- und Track Mute und Mix Funktionen, sowie Continuous Sample Tracks . Zusätzlich finden Sie eine Effekteinheit mit vier Effektbussen und 2 Effekten pro Signalweg vor.

Natürlich wurden auch die Sample-Funktionen der neuen MPC5000 auf den neusten Stand gebracht. Die 64-stimmige Drum/Phrase Sampling Engine ist ab Werk mit 64MB Speicher ausgestattet, der auf insgesamt 192MB erweitert werden kann. Wellenformen werden kristallklaren, großen (240 X 128) Display dargestellt. Die integrierte Chop Shop 2.0 Funktion kann nun für Stereosamples eingesetzt werden. In der MPC5000 ist es zudem erstmals möglich, Samples zufällig und ausgewählte Samplezonen wiederholt abzuspielen. Zusätzlich existiert ein Turntable Preamp zum direkten Anschluss von Plattenspielern.

Dank des integrierten virtuell-analogen Synthesizers werden externe analoge Synthmodule nicht mehr benötigt. Mit Hilfe des neuen 8-Spur Hard Disc Recorders ist die Produktion eines ganzen Songs in der MPC möglich, der dann mit den internen Sequencens und Input Thru Signalen gemixt werden kann. Das optionale CD/DVD Laufwerk kann zum Brennen einer Audio oder Daten CD des Mixes verwendet werden.

Features:

  • Virtuell-analoger Synth mit Arpeggiator und 300 Presets
  • Direkte Audioaufnahme von 8 Spuren auf die Festplatte mit Hard Disk
  • Über 40 neuen Effekten des modularen 4-Bus Effektprozessors
  • Master Compressor und Equalizer
  • Eingebaute Festplatte
  • Optionales CD-R/DVD Laufwerk
  • USB 2.0 Port zum Anschluss an einen Computer
  • CF Type-2 Card Slot (bis zu 2GB)
  • Chop-Shop 2.0 – zerlegt einen Stereoloop in einzelne Samples mit automatischer Padzuweisung
  • Patched Phrases – erzeugt mehrere Splits in geloopten Samples zur genauen Temposynchronisation ohne Tonhöhenänderung
  • Continuous Sample Track – gewährleistet die perfekte Synchronisation von Samples unabhängig vom Start des Beats innerhalb eines Loops
  • 12 Q-Link Controller zur internen Automation, externer MIDI-Steuerung und schnellen Parameteveränderung
  • Großes, klappbares 240 x 128 Display mit Hintergrundbeleuchtung
  • ADAT Optical Ausgang
  • 10 eingebaute analoge Ausgänge, plus 8 ADAT Optical und Stereo S/PDIF Digitalausgänge
  • Neues Multimode Filter
  • Zwei MIDI Eingänge und vier MIDI Ausgänge
  • Turntable Phono Eingänge mit RIAA Vorverstärkern
  • XLR/6,3 mm Klinke Comboeingänge mit Mic/Line Signalumschaltung
  • Keygroup Programs. Diese neue Möglichkeit erweitert die Performance und Production Features der MPC5000 enorm. Sie können die MPC5000 als normalen traditionellen Sampler verwenden
  • Import von Sample Libraries in den Formaten S1000, S3000, S5000/S6000 und Z4/Z8 von Akai Pro und Drittanbietern
  • Aufnahmen von Automationen jedes Parameters im Effect Set
  • Neues Controller Grid Edit Fenster im Grid Edit Mode zur Darstellung der Controller Automation und zur Event Bearbeitung
  • Neue MultiEdit Funktion zur gleichzeitigen Editierung von Parametern für mehrere Pads in Drum und Keygroup Programs. Neue Zoom Funktion für die MPC5000 Chop shop Funktion
  • Quantisierung der Track Mutes zum Timecode

Also dann auf in das Musikhaus Korn und her mit dem Gerät!

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s